Insolvenzvermeidung – Insolvenz vermeiden

Insolvenz – das Wort allein jagt sehr vielen Menschen Angst ein. Die private Insolvenz ist der oftmals letzte Ausweg für Menschen, die hoffnungslos überschuldet sind. Nicht zu Unrecht möchten viele Schuldner diesen Weg vermeiden, denn eine Privatinsolvenz ist zum einen ein sehr stressiger und zum anderen auch ein nervenaufreibender Prozess. Dazu kommt, dass durch eine Insolvenz “zusätzliche Kosten für das Gericht” auf die Betroffenen zukommt. Eine Insolvenzvermeidung ist also immer empfehlenswert.

Wie lässt sich eine Insolvenz vermeiden?

Vor allem, wenn der Schuldenberg sehr hoch ist, wird eine Insolvenzvermeidung schwierig. Wer keinen Überblick mehr hat, wie viele Schulden sich angesammelt haben, sollte auf jeden Fall entweder eine Schuldenberatung” oder einen kompetenten Rechtsanwalt” aufsuchen. Sowohl die Schuldnerberatung als auch der Anwalt können eine Insolvenz vermeiden, Voraussetzung ist allerdings, dass die Gläubiger mitspielen. Die Schuldenberatung wie auch der Anwalt werden mit jedem der Gläubiger sprechen und versuchen, ihn davon zu überzeugen, dass sie ihr Geld beispielsweise in monatlichen Raten bekommen. Viele Gläubiger stimmen dem Vorschlag zu, um wenigstens einen Teil des Geldes zu bekommen.

Einen Finanzplan erarbeiten

Wer eine Insolvenz vermeiden möchte, sollte zusammen mit der Schuldnerberatung einen Finanzplan erarbeiten. Dieser Finanzplan wird anschließend den Gläubigern vorgelegt und wenn er schlüssig und realistisch ist, kann er die Gläubiger auch überzeugen. Je offener und ehrlicher ein Schuldner mit seiner finanziellen Situation umgeht, umso einfacher wird es für die Schuldnerberatung, die Gläubiger von einer Insolvenzvermeidung zu überzeugen. Nicht nur für den Schuldner ist eine Insolvenzvermeidung ratsam, auch die Gläubiger sollten eine private Insolvenz vermeiden. Es ist immer die bessere Idee, sich auf eine moderate Ratenzahlung nach einem Finanzplan zu einigen.

Wie viel kostet eine Privatinsolvenz?

Eine Insolvenz vermeiden lohnt sich sogar im Hinblick auf die Vermeidung von Verfahrenskosten. Es ist der Schuldner, der bei einem Insolvenzverfahren für alle Gerichtskosten und Anwaltskosten aufkommen muss. Bei der außergerichtlichen Schuldenregulierung müssen nur die Kosten des Anwalts für seine aussergerichtliche Tätigkeit, ohne die Tätigkeit vor dem Gericht, bezahlt werden. Ihr Anwalt wird Sie hierüber gern beraten.

KEINE WARTEZEIT

UNVERBINDLICHE ANFRAGE

  • Kostenloses Erstberatungsgespräch
  • Keine Wartezeit
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Schuldenfrei in 36 Monaten? Möglichkeit prüfen lassen.
  • SSL verschlüsselte Übergabe

Kurzfristige Termine - Kein Problem!